Leistungen Referenzen Kontakt

Die Publicare E-Mail-Studie 2013 für Deutschland

An diese Provider werden Deutschlands Marketing-E-Mails zugestellt

16. September 2013

Analyse

Zur AnalyseAn welche E-Mail-Provider werden Marketing-E-Mails für Endkunden in Deutschland am häufigsten verschickt? Wie viele Trash-Adressen lassen sich durchschnittlich in einem E-Mail-Verteiler für Endkunden finden? Und welches Bundesland hat die patriotischsten E-Mail-Nutzer? Die Publicare E-Mail-Studie 2013 bringt’s ans Licht!

Für diese Analyse haben wir mehr als 12 Mio. anonymisierte E-Mail-Adressen ausgewertet. All diese Datensätze entstammen realen Kontaktlisten für B2C-Kampagnen, die 2013 deutschlandweit versendet wurden. Bei der Zusammenstellung der Datensätze haben wir darauf geachtet, dass diese einen möglichst repräsentativen Querschnitt breiter Endverbraucher-Interessen und -Zielgruppen abbilden.

Die wichtigsten Ergebnisse

44 Prozent aller in Deutschland aktiv genutzten E-Mail-Postfächer von Privatleuten liegen auf einem Server von United Internet. Die Freemail-Dienste GMX und web.de des Montabauer’ Internet-Riesen liefern sich dabei ein konzerninternes Kopf-an-Kopf-Rennen – GMX liegt mit 21,8 % nur knapp vor web.de (20,4 %). Hinzu kommen kleinere E-Mail-Services von Konzerntöchtern wie 1&1.

Die Deutsche Telekom landet mit ihrem T-Online-Dienst bei einem E-Mail-Marktanteil von 11,2 % auf Platz 2 des Firmen-Rankings bzw. Platz 3 des Provider-Rankings. Dass United Internet inzwischen vier Mal so viele aktive E-Mail-Empfänger bedient wie die T-Online, dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass das Freemail-Angebot der Telekom-Tochter einfach zu unbekannt ist. Der Abstand zwischen der Telekom und dem nächstplatzierten direkten Konkurrenten Vodafone (Platz 8 mit 3,1 %) zeigt die immer noch vorhandene Branchendominanz der Telekom.

Mit Microsoft (Hotmail, outlook.com, etc. – 9,4 %), Yahoo! (7,1 %) und Google (Gmail, Googlemail – 6,2 %) landen die drei größten internationalen Email-Service-Provider in Deutschland nur auf den Plätzen 3 – 5. Das erstaunt angesichts der massiven Bestrebungen der drei US-Schwergewichte, mit ausgefeilten Inbox-Management-Funktionen neue Nutzer für sich zu gewinnen. Vielleicht haben die deutschen E-Mail-User den NSA-Skandal ja unwissentlich antizipiert – jedenfalls schicken und empfangen sie ihre E-Mails weiterhin lieber über Firmen, die im Westerwald und Rheinland ansässig sind.

In unserer Infografik finden Sie den detaillierten Überblick über alle relevanten Zahlen und Fakten.

Unterhaltsame Einsichten jenseits der „harten Fakten“

Jenseits der businessrelevanten, „harten Fakten“ haben wir ein paar unterhaltsame Einsichten gewonnen, die wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten. Wussten Sie zum Beispiel, welches Bundesland die patriotischsten E-Mail-Nutzer hat? Oder was sich durch die Auswertung von Fun-Domains alles über deutsche Konsumenten erfahren lässt? Wir haben es herausgefunden!

I Schwerte

Das Bundesland mit den patriotischsten E-Mail-Nutzern ist ganz klar Nordrhein-Westfalen. Hier finden sich mit Abstand die meisten E-Mail-Nutzer, die eine Städte-Domain oder ihre Uni-Domain nutzen. Nach purer Häufigkeit des Domain-Vorkommens gemessen, haben Köln, Münster und Wolfsburg bei den Städte-Domains die Nase vorn. Nach Einwohnerzahl gemessen steht hinter Wolfsburg auf Platz 2 allerdings die Stadt Schwerte im Landkreis Unna.

Weinen vor Glück – oder lieber voll Bio?

Für eine lustige Domain entscheidet sich einer von ungefähr 1.200 Kontakten. Diese hohe Quote ist nicht nur der Kreativität der E-Mail-Nutzer zu verdanken, sondern auch der Tatsache, dass GMX zahlenden Kunden die Möglichkeit bietet, sich bei der Wahl der eigenen E-Mail-Adresse aus einem Pool von Fun-Domains zu bedienen – darunter zum Beispiel Domains wie vollbio.de oder weinenvorglueck.de. Was wir aus diesen und ähnlichen lustigen Domains gelernt haben?

Nur das Image zählt!

fundomainsDie Deutschen lieben Selbstdarstellung! Knapp 35% aller ausgewerteten Spaß-Adressen wählten eine Domain, die der Selbstbeschreibung diente. Von partybombe.de und buerotiger.de über turboprinzessin.de bis fettabernett.de: Die überwiegende Anzahl der Selbstbeschreibungen ist positiv – auch wenn wir zwischendurch ein paar „bad guys“ ausfindig gemacht haben, wie z.B. polizistenduzer.de oder liebt-die-frau-seines-chefs.de. Was netterchef.de wohl dazu sagt?

Wir lieben Ordnung

Die zweitgrößte Gruppe der ausgewerteten Spaß-Adressen entfiel mit ca. 12% auf Domains, die ganz ordnungsgemäß die Art der Nachrichten benennen, die über diese Adressen ausgetauscht werden sollen: office-dateien.de, coole-files.de oder meine-fotos.info. Auch einige Nutzer, die Werbe-E-Mails an eine Adresse der Domain nurfuerspam.de erhalten wollten, haben wir gefunden. Ob die es mit ihrem Opt-In für E-Mail-Werbung wirklich ernst gemeint haben?

Lifecycle-E-Mails mal anders

personGanze 11% aller Kontakte mit Spaß-Adressen nutzte Domains, die als Statusnachricht dienen. Die Domain abwesend.de wurde dabei häufiger verwendet als ihr Pendant: bin-wieder-da.de. Aber auch kommespaeter.de, hab-verschlafen.de und terminverpennt.de sind in unübersehbarer Anzahl vertreten. Offenbar sind wir in Deutschland zwar sehr ehrlich bei der Wahl unserer Domains – aber dann doch nicht immer ganz so pünktlich wie unser Ruf… baldmama.de kommt übrigens deutlich öfter in unseren Daten vor als baldpapa.de. Und wenn der Nachwuchs schließlich das Licht der Welt erblickt hat, gibt es für die stolzen Eltern nur eins. Genau: Schleunigst die eigene E-Mail-Domain ändern in – wir-haben-nachwuchs.de.

Die Domain ist die Botschaft

Das Medium ist die Botschaft? Unter unseren Spaß-Adressen fanden sich immerhin gut 6% Kontakte, bei denen die Domain diese Rolle übernimmt. Ob habmalnefrage.de, liebt-dich.info, verlass-mich-nicht.de, bleib-bei-mir.de, lass-es-geschehen.de, fahr-zur-hoelle.org oder ich-wars-doch.net: E-Mail-User sagen es per Domain. Ganze Daily Soaps könnte man nach diesen Stichworten füllen.

Was sonst?

laptopGefühle? Hobbies? Fanbotschaften? Größter Wunsch? Gruppenbezeichnung? Bevorzugte Mode? Alles dabei. So konnten wir auch die Einsicht gewinnen, dass muskelshirt.de im Jahr 2013 immerhin deutlich mehr Anhänger findet als freinripptraeger.de, was uns für Mode-Deutschland hoffen lässt. Besonders erfreulich für uns E-Mail-Marketeers: Domains wie ichwillwerbung.de. Die machen die Enttäuschung über die nurfuerspam.de-Kontakte wieder ein kleines bisschen wett.

Zur Infografik

Update: Lesen Sie auch die Publicare E-Mail-Studie 2014 >>

Die Publicare E-Mail-Studie 2013 für Deutschland auf Facebook teilen
Die Publicare E-Mail-Studie 2013 für Deutschland auf Twitter teilen
Die Publicare E-Mail-Studie 2013 für Deutschland auf Xing teilen
Die Publicare E-Mail-Studie 2013 für Deutschland auf LinkedIn teilen

,

Noch keine Kommentare.

Eine Antwort hinterlassen.